Gastarbeit und Familie

Ein intergenerationelles Filmprojekt im Rahmen des Kurzfilmfestival Köln (KFFK)

Datum:  Montag, 11. November bis Donnerstag, 14. November (jeweils von 9 - 14 Uhr)
Ort: Kulturbunker Köln-Mülheim e.V., Berliner Str. 20, 51063 Köln
Anmeldung bis 30.09.: Mail an hauska( at )sk-kultur.de (ab 60 Jahren)

Intergenerationelles Filmprojekt „Gastarbeit und Familie“
mit Menschen mit Einwanderungsgeschichte

Was bedeutet es für die erste Generation, die Großeltern, sogenannte Gastarbeitende zu sein, und was bedeutet es für die dritte Generation, die Enkel:innen, einen „Gastarbeiter-Hintergrund“ zu haben? Welche Präsenz hat die „Heimat“ und deren Kultur in den Familien? Welche individuellen Geschichten verstecken sich in jeder Familienhistorie? Welchen Stellenwert hat Intersektionalität innerhalb der Familien? Viele Menschen der dritten Generation leben Diversität bereits in ihren Kernfamilien und Freundschaften, in denen Elternteile und Freund:innen mit unterschiedlichen Migrationshintergründen oder auch ohne Migrationshintergrund aufeinandertreffen. Welche Konflikte entstehen daraus? Welche Prozesse finden statt? Und was sagt das über die Gesellschaft aus, wenn man die Familie als „kleine Gesellschaft“ betrachtet?

Über den Generationendialog und die gemeinsame Arbeit im Workshop kommt es zum Austausch und direkter Kommunikation zwischen Schüler*innen und Menschen ü60. Unter der künstlerischen Leitung von Maximilian Karakatsanis mit Unterstützung von Nisa Emre wird hierbei ein gemeinsamer Film entstehen, der in Form und Umfang offen angelegt ist und die unterschiedlichen Stimmen der Teilnehmer*innen abbildet.

Maximilian Karakatsanis ist Regisseur und Autor, geboren 1994 in Düren. Sein Großvater gehörte zu den ersten Gastarbeitern in Deutschland. Seit 2018 studiert er an der Kunsthochschule für Medien Köln, mit Schwerpunkt Regie und Schreiben. Seine Arbeiten reichen von Spiel- und Dokumentarfilm bis hin zu Hörspiel und Lyrik. 

Nisa Emre ist Sozialpädagogin und interdisziplinäre Künstlerin. Sie wurde 1994 in Izmir, Türkei, geboren. Sie zog 2016 nach Deutschland, um Soziale Arbeit & Sozialpädagogik zu studieren. Während ihres Studiums in Sozialpädagogik arbeitete sie hauptsächlich mit Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund. Sie war Teil des Medienprojekts Wuppertal und studiert nun "Kultur Ästhetik und Medien" an der Hochschule Düsseldorf.


Der Workshop ist kostenfrei. 
Für Verpflegung ist gesorgt. 
Vorkenntnisse oder Filmerfahrung sind nicht erforderlich.

Datum: von Montag, 11. bis Donnerstag, 14.November 2024 (jeweils 09:00 bis 14:00 Uhr)
Ort: Kulturbunker Köln-Mülheim e.V., Berliner Str. 20, 51063 Köln
Öffentliche Premiere auf dem Kurzfilm Festival Köln im Rahmen der Preisverleihungen am 24. November mit Vorstellung durch die Teilnehmer*innen

Mitwirkende sind: Oberstufen-Schüler*innen der Katharina-Henoth-Gesamtschule Köln-Kalk, 11. und 12. JG-Stufe
und Personen ü60, beide Gruppen mit Einwanderungsgeschichte.

Anmeldungen für Menschen ab 60 Jahren bis 30.09.: Mail an hauska@sk-kultur.de

 

„Gastarbeit und Familie“ ist ein filmisches Generationen Projekt der SK Stiftung Kultur in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), dem Kurzfilmfestival Köln (KFFK), dem Kulturbunker Mülheim und der Katharina-Henoth-Gesamtschule.

 

Veranstaltungspartner: