»Lange Weile«

Filmscreening mit Publikumsgespräch

tl_files/Film/Sommerfilmnacht Das Fremde und das Eigene/Krokodile ohne Sattel.jpg
© Lange Weile, Regie: Tina Bara, Deutschland 2016

Wann:

Sonntag, 29. März 2020, 12:30 Uhr

Wo:

Altes Pfandhaus (Kartäuserwall 20, 50678 Köln)

Eintritt:

 8,- € / ermäßigt 7,-€ (Tageskasse)

Weitere Informationen:

www.frauenfilmfestival.eu

 

Am 29. März 2020 präsentiert das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln in Kooperation mit der SK Stiftung Kultur den Film Lange Weile von Tina Bara.

Tina Bara montiert in dem experimentellen Foto-Film ihre fotografischen Arbeiten der 1980er Jahre. Off Beat. Künstler*innen-Szene der DDR.  Viele Jahre später erst fügt sie im Off einen Kommentar hinzu, resümiert ihr Leben damals, die Freundschaften und ihre künstlerische Entwicklung.

Mit dem Fokus NACH DER WENDE 1990|2020 rückt das Frauenfilmfestival ostdeutsche Erfahrungen im Filmschaffen von Regisseurinnen ins Licht.

Wir befragen Filmemacherinnen, Kuratorinnen & Denkerinnen, welche Filme für sie relevant sind, um die jüngere deutsch-deutsche Geschichte zu verstehen. Das Programm bietet eine vielstimmige Bestandsaufnahme, die Raum öffnet für Brüche, utopische Lebensentwürfe, Neuanfänge und marginalisierte Perspektiven. Es stellt Menschen in den Mittelpunkt, die sich subversiver Strategien bedienen, um ihre Spielräume auszuweiten. Kann man davon auch heute noch lernen? Filme von Frauen aus drei Generationen dienen uns als Bausteine, mit denen wir eine Brücke schlagen, die uns die heutige Situation begreifbarer macht.

Mit Film-Einführung von Conny Klauß und Filmgespräch mit Regisseurin Tina Bara.

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit: