f

...und Deine Welt...

 – (un)bekannte Dinge von gestern und heute

tl_files/medienkunst/Generationenprojekte/Und deine Welt (2012)/DSC_0878.jpg

Künstlerische Durchführung: Johanna Reich, Medienkünstlerin, Köln, Pauline M’barek und Stefan Silies, Medienkünstler und Filmemacher, Köln
Teilnehmer: jüngere Teilnehmer bis 13 Jahre und ältere Teilnehmer ab 50 Jahre
Termin: Sa./So., 3./4. November 2012, jeweils 10.30 bis 16 Uhr mit gemeinsamen Mittagsessen
Ort: Bürgerzentrum Deutz, Tempelstr. 41, 50679 Köln,
3. Etage, Mehrgenerationenbereich


Unsere Alltagskultur verändert sich ständig und mit ihr die Dinge, die uns umgeben. Gegenstände, die heute noch aktuell waren, verschwinden plötzlich aus unserem Leben. Neue tauchen auf. Diese Gegenstände verbinden wir mit bestimmten Begegnungen und Geschichten.

Im Workshop „...und Deine Welt - (un)bekannte Dinge von gestern und heute“ begeben wir uns auf eine Zeitreise von der Gegenwart in die Vergangenheit und wieder zurück. Gemeinsam gestalten wir ein Archiv der vergessenen oder unbekannten Dinge.

Jeder bringt drei bis fünf Alltagsgegenstände mit, die typisch für seine Generation/ Zeit sind und der anderen Generation vielleicht unbekannt, weil sie nicht (mehr) von ihr gebraucht werden. Das kann für die Großeltern z.B. ein Bakelittelefon sein, eine Polaroidkamera, eine Duschhaube, aber auch Fotos, auf denen sich solche Dinge befinden. Für die Enkelkindergeneration sind das z.B. der neue iPod, Facebook oder Harry Potter Bücher.

Jeweils zwei Senioren und zwei Kinder bilden eine Gruppe. Sie bekommen eine Fotokamera und portraitieren das jeweilige Objekt. Nun wird zu dem Gegenstand erzählt:

A. Die Person, die den Gegenstand nicht kennt, denkt sich einen Namen für das Objekt aus und beschreibt, was man damit machen könnte.

B. Die Person, die den Gegenstand mitgebracht hat, erklärt der anderen, wozu der Gegenstand gebraucht wird und berichtet vom ersten Mal, bei dem sie diesen Gegenstand benutzt hat.

Das Erzählte wir mit einem portablen Digitalrecorder aufgenommen.

Am Ende des Wochenendes entsteht ein filmisches Archiv der verschwundenen, realen und irrealen Dinge, das zum Nachdenken und Schmunzeln anregt. Bei einem Nachtreffen erhalten alle Teilnehmer eine DVD mit den erarbeiteten Filmen. Eine Mittagspause mit einem gemeinsamen Essen zum Austausch und Kennenlernen ist im Workshop inbegriffen.

Der Film

Fotos vom Workshop

Fotos: Janet Sinica, Nina Waibel
 
In Kooperation mit
tl_files/Logos/buergerzentrum_deutz.png
Gefördert von

tl_files/Logos/Logo_Medienstiftung.png    tl_files/Logos/NRW_MFKJKS.png