f

Durch das Gestern ins Heute geblickt

Ein Wahrnehmungsspiel mit der Fotokamera für zwei Generationen

tl_files/medienkunst/Generationenprojekte/Durch das Gestern ins Heute geblickt/Durch das Gestern ins Heute geblickt_Janet Sinica.jpg
Foto: Janet Sinica

Künstlerische Durchführung: Tessa Knapp und Kerstin Ergenzinger
Teilnehmer: jüngere bis 13 Jahre und ältere ab 50 Jahre
Termin: Sa./So., 12./13. Mai 2012 von 11 bis 16 Uhr


„Opa, hast du den Heumarkt so zerstört gesehen? Wow, die Bäume am Neumarkt sind seit diesem Foto aber ganz schön gewachsen! Kannst Du mal die Kamera machen, dann kann ich den Papp-Pfeil hier vor die Linse halten...“

tl_files/medienkunst/Generationenprojekte/Durch das Gestern ins Heute geblickt/Laska_neumarkt_staposteln (Foto Lotte Laska).jpg
Foto: Lotte Laska

Mit digitaler Fotokamera, Bastelmaterial und historischen Fotografien erkundeten Enkel- und Großelterngeneration in diesem Medienkunstworkshop das Köln von gestern und heute. Der Workshop fand statt in Kooperation mit der new talents – biennale cologne No.3, die vom 12. bis 20. Mai 2012 in ihrer Ausstellung an verschiedenen Orten im Kölner Kulturquartier am Neumarkt Arbeiten junger Absolventen von Kölner und Düsseldorfer Kunst-, Medien-, Musik-, Film- und Designhochschulen präsentierte.

Mit den Kölner Medienkünstlerinnen Tessa Knapp und Kerstin Ergenzinger gestalteten die beiden Generationen Fotocollagen, die einen gemeinsamen neuen Blick auf die Kölner Altstadt zeigen und neue Geschichten über die Orte von heute und damals erzählen.

Die Generationentandems verglichen die Stadtansichten anhand von künstlerischen Fotografien des früheren Kölns und schauten gemeinsam mit den beiden Künstlerinnen genau hin: Was hat sich verändert? Was ist gleichgeblieben? Wo ist wohl das Friseurgeschäft hin? Weiß Oma etwas darüber? Seit wann gibt es eigentlich das Kaufhof-Parkhaus? Die Bäume sind gewachsen, sind die aber alt! Die beiden Generationen entdeckten dabei nicht nur neue Sichtweisen auf Köln, sondern auch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Erfahrungen genauso wie Gemeinsamkeiten: Was kann ich vom anderen lernen?

Beim „Basteln“ der Fotocollagen verwendeten die Jung-Alt-Tandems historische Fotografien, ausgeschnittene Papp-Pfeile, Schablonen, Scherenschnitte und stellten Szenen oder Gesten nach. Die digitale Fotokamera fing die spielerisch veränderte Vergangenheit und Gegenwart, Erinnerungen und gemeinsame Neuentdeckungen ein. Die gemeinsam gestalteten Fotocollagen konnten die Teams am Ende des Workshops mit nach Hause nehmen.

Workshopergebnisse


Entstehungsprozess


Fotos vom Workshop

Fotos vom Workshop: Janet Sinica